posticon Abschlagsmengenerfassung an RüBs

RüB-Überwachung leicht gemacht

 

Automatische Dokumentation von Entlastungsmengen, Entlastungszeitpunkt
und Entlastungsdauer gemäß Richtlinien der DWA an RüBs

 

 

Die Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (Eigenkontrollverordnungen) fordert laut §3 (Überwachung der Einleitung von Abwasser aus Entlastungsbauwerken), dass alle Sonderbauwerke im Mischwassersystem messtechnisch zu überwachen sind.

Bundesländer wie z. B. Bayern und Baden- Württemberg fordern die Protokollierung von Beginn, Ende des Entlastungsereignisses, die Zeitdauer, die Anzahl und den maximalen Wasserstand. Für die Auswertung werden Monats- und Jahresprotokolle empfohlen, aber auch Einzel- und Tagesprotokolle werden als sinnvoll erachtet (Bayerisches Amt für Wasserwirtschaft, Messeinrichtungen an Regenüberlaufbecken, Nov. 2011).

 

GWU-Umwelttechnik GmbH in Zusammenarbeit mit dem renommierten Hersteller von Datenloggern Wilmers Messtechnik GmbH, bietet die Lösung zur berührungslosen und hochgenauen Wasserstandsmessung mittels Ultraschall- oder Radartechnologie. Eine automatisierte Ausgabe eines Dokuments zeigt eine schnelle Übersicht folgender Kenndaten:

-          Bauwerksbezeichnung

-          Erfassung von Beckeneinstau gemäß DWA

-          Dauer aus Beginn und Ende des Ereignisses

-          Anzahl der Ereignisse

-          Abgeschlagene Menge z.B. nach Poleni oder anderen freien Formeln

 

Die kontinuierliche Messung des Beckenfüllstands wird im Datenlogger verarbeitet:

-          Eingänge: bis zu 6 Analogeingangsignale, RS485-Schnittstelle

-          Ausgänge: LAN-Schnittstelle, integriertes GPRS-Modem, automatisierter E-Mail Transfer, Alarmübertragung

-          IP64 Gehäuse mit Überspannungssicherung

-          Solarversorgung möglich, Laderegler ist bereits integriert

-          Anschluss beliebiger Füllhöhen- oder Durchflusssensoren möglich

-          Beliebig erweiterbar

 

 

Anwendungsbeschreibung im RÜB-Flyer